Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinikum München 
Tel. 089/1303-2543 (24 Stunden besetzt)

Zur Abteilung für Zentrale Patientenaufnahme und Notfallmedizin

Adresse:
Rotkreuzklinikum München
Erdgeschoss 
Nymphenburger Straße 163 
80634 Mün­chen 
Anfahrt

Geburtshilfliche und gynäkologische Notfälle 
Tel. 089/1303-30 (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinikum München Frauenklinik 
Erdgeschoss
Ta­xis­stra­ße 3 
80637 Mün­chen 
Anfahrt

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben
Gesundheit & Medizin | 02.10.2019

Ansprache auf emotionaler Ebene

Mittwoch ist Musiktag, denn dann kommt Richard Löhr zu uns. Herr Löhr ist Dozent im Freien Musikzentrum München, Diplom-Musiktherapeut und Psychoonkologe. Als Musiktherapeut kümmert er sich um unsere hämatologisch und onkologisch erkrankten Patienten auf der Station der Inneren Medizin III. Mit verschiedenen Musikinstrumenten (Keyboard, Röhrenglocken, Trommeln, Klangschalen etc.) auf einem Rollwagen geht Herr Löhr für drei Stunden zu unseren Patienten von Zimmer zu Zimmer.

Als Ergänzung zur klassischen medizinischen Behandlung vermag das musiktherapeutische Angebot bei den Patienten ein wenig Normalität hervorzurufen. So wird beispielsweise die Entspannungsmusik mit dem Monochord, der Meerestrommel oder anderen meditativen Klängen oft dankbar angenommen, um Körper, Geist und Seele zu entlasten. Die Patienten können auch selbst die verschiedenen Klanginstrumenten ausprobieren – dafür braucht es keine Vorkenntnisse. Auf diese Weise kann die aktuelle Befindlichkeit auf nonverbaler Ebene wahrgenommen werden. Die gemeinsam gespielte Musik wird oft positiv und als Lebensfreude empfunden.

Die Musiktherapie zielt darauf ab, Patienten auf der emotionalen Ebene anzusprechen. Dabei geht es darum, Ressourcen der Erkrankten zu stärken, ein Stück Lebensqualität wiederzugewinnen und damit den Heilungsprozess zu unterstützen. Bei vielen Menschen werden durch Rhythmus, Klänge und Melodien oftmals Erinnerungen geweckt, die dann im Gespräch reflektiert werden können.

Die Musik kann auch angstlösend sein und Trost spenden in Hinblick auf die eigene Krankheit. Das Schöne ist zudem, dass immer ein Dialog zwischen dem Patienten und Therapeuten entsteht, sowohl verbal als auch nonverbal. Die musiktherapeutische Begleitung kann somit ein Weg sein, die schwere Zeit der Erkrankung etwas zu erleichtern.

Die wöchentlich stattfindende Musiktherapie stößt bei den Patienten auf großen Zuspruch. Sie wird durch die Leukämiehilfe München e.V. ermöglicht. Das Rotkreuzklinikum gehört zu den wenigen Kliniken in München, die diese Therapieform für onkologische Patienten anbietet.


Ausgestattet mit zahlreichen Instrumenten besucht Richard Löhr die Patienten auf der Station der Inneren Medizin III,
um gemeinsam mit ihnen zu musizieren.

Beitrag teilen...

Autor

Prof. Dr. med. Marcus Hentrich

Chefarzt Innere Medizin III - Hämatologie und Onkologie

Alle Beiträge des Autors