Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinikum München 
Tel. 089/1303-2543 (24 Stunden besetzt)

Zur Abteilung für Zentrale Patientenaufnahme und Notfallmedizin

Adresse:
Rotkreuzklinikum München
Erdgeschoss 
Nymphenburger Straße 163 
80634 Mün­chen 
Anfahrt

Geburtshilfliche und gynäkologische Notfälle 
Tel. 089/1303-30 (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinikum München Frauenklinik 
Erdgeschoss
Ta­xis­stra­ße 3 
80637 Mün­chen 
Anfahrt

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben

Dr. med. Irmgard Maria Röckl-Wiedmann, MPH

Dr. med. Irmgard Maria Röckl-Wiedmann

Leitende Oberärztin Intensivmedizin
Anästhesie und Intensivmedizin

  • Fachärztin für Anästhesiologie
  • Spezielle Intensivmedizin, Notfallmedizin, Akupunktur
  • Magistra Public Health postgrad (MPH)

irmgard.roeckl-wiedmann@swmbrk.de

  • Lebenslauf
    • Seit 05/2016: Leitende Oberärztin Intensivmedizin, Rotkreuzklinikum München
    • 04/2015 – 04/2016: Oberärztin der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Rotkreuzklinikum München
    • Seit 02/2015: Teilnahme am Notarztdienst der Stadt München
    • 02/2015: Zusatzbezeichung Notfallmedizin
    • 07/2012: Zusatzbezeichung Intensivmedizin
    • 07/2009 – 03/2015: Fachärztin für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin, Klinikum Harlaching München mit regelmäßiger Teilnahme am Intensivtransportwesen, Standort Städtisches Klinikum Neuperlach
    • 07/2009: Fachärztin für Anästhesiologie
    • 04/2007 – 07/2009: Fachärztin für Anästhesie, Klinikum Harlaching München
    • 02/2002: Magistra Public Health postgrad., MPH
    • 03/2000 – 02/2002: Postgradualer Studiengang „Öffentliche Gesundheit und Epidemiologie" der Medizinischen Fakultät der LMU München – Public Health
    • 09/1999 – 04/2007: Assistenzärztin in der Anästhesie und Intensivmedizin, Rotkreuzklinikum München
    • 03/1999 – 08/1999: Assistenzärztin in der Anästhesie und Intensivmedizin, Olympiapark Klinik München
    • 03/1999: Approbation als Ärztin
    • 07/1998: Promotion zur Dr. med.
    • 09/1997 – 02/1999: Ärztin im Praktikum in der Anästhesie und Schmerztherapie, Amb. Operationszentrum Helios, Zentrum für Schmerztherapie, München
    • 05/1990 – 12/1996: Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit praktischer Ausbildung (03/1996 – 05/1996): England, London, Royal Marsden Hospital – Praktisches Jahr in Chirurgie und Plastischer Chirurgie; (08/1994 – 10/1994): Südafrika, Grahamstown und Port Elizabeth – Famulaturen in Chirurgie, Innere Medizin und Gynäkologie
    • 11/1988 – 04/1990: Studium der Biologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Mitgliedschaften
    • Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie & Intensivmedizin e. V. (DGAI)
    • Berufsverband Deutscher Anästhesisten e. V. (BDA)
  • Publikationen

    Publikationen/Abstracts (Co-Autorenschaften)

    • Schichtspezifische Inanspruchnahme medizinischer Leistungen und Vorsorgeverhalten in Bayern: Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung.
      Röckl-Wiedmann I1, Meyer N2, Fischer R2, Laubereau B3, Weitkunat R1, Überla K1
      1
      Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie, Ludwig-Maximilians-Universität, München, 2CATI-Labor, Bayerischer Forschungsverbund Public Health – Öffentliche Gesundheit, München, 3GSF, Institut für Epidemiologie, Neuherberg, München
      Soz. - Präventivmed. (2002) 47: 307 - 317
    • Incidence and Risk Factors of RSV-Related Hospitalizations in Premature Infants in Germany.
      Liese JG1, Grill E2, Fischer B1, Röckl-Wiedmann I2, Carr D1, Belohradsky BH1
      1
      Dr. von Haunersches Kinderspital, University Childrens Hospital, 2Institute of Medical Informatics, Biometry and Epidemiology, Ludwig-Maximilians-University, Munich, Germany
      Eur J Pediatr (2003) 162: 230 - 236
    • Economic Evaluation of RSV-Related Hospitalizations in Premature Infants in Germany.
      Röckl-Wiedmann I1, Liese JG2, Grill E1, Fischer B2, Carr D2, Belohradsky BH2
      1
      Institute of Medical Informatics, Biometry and Epidemiology, Ludwig-Maximilians-University, 2Dr. von Haunersches Kinderspital, University Children's Hospital, Ludwig-Maximilians-University, Munich, Germany
      Eur J Pediatr (2003) 162: 237 - 244
    • Evidence-based Medicine und Anästhesiologie – Sechs Schritte zur Umsetzung in die Praxis.
      Röckl-Wiedmann I1,2, Kranke P2,3, Porzsolt F2, Roewer N3
      1
      Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Rotkreuz-Krankenhaus, München, 2Arbeitsgruppe Evidence-Based Health Care, Humanwissenschaftliches Zentrum, Ludwig-Maximilians-Universität, München, Klinik für Anaesthesiologie der Universität Würzburg
      Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther (2003) 38: 456 - 462
    • Components of Therapeutic Interventions based on Placebo Effects.
      Porzsolt F1,2, Thim A2, Meissner K2, Biller-Adorno N3, Röckl-Wiedmann I4, Herzberger B2, Ziegler R5, Gaus W6, Poeppel E2
      1
      Clinical Economics Group, University Hospital Ulm, 2Human Science Center, LMU Munich, 3Department of Medical Ethics and History of Medicine, Georg-August-University, Göttingen, 4Institute of Medical Informatics, Biometry and Epidemiology, LMU, Munich, 5Hiscia Research Institute, Arlesheim, Switzerland, 6Department of Biometrics and Medical Documentation, University of Ulm
      Science and Engineering Ethics (2004) 10: 119 - 132
    • Hyperbaric oxygen therapy for chronic wounds.
      Kranke P1, Bennett M2, Röckl-Wiedmann I3, Debus S4
      1
      Department of Anesthesiology, University of Wuerzburg, 2Department of Diving and Hyperbaric Medicine, Prince of Wales Hospital, University of NSW, Australia, 3Department of Anesthesiology and Intensive Care Medicine, Rotkreuz-Krankenhaus Munich, 4Department of Surgery, University of Wuerzburg
      Cochrane Database of Systematic Reviews: Reviews 2004 Issue 1 John Wiley & Sons, Ltd Chichester
    • Systematic Review of hyperbaric oxygen in the management of chronic wounds.
      Röckl-Wiedmann I1, Bennett M2, Kranke P3
      1
      Department of Anesthesiology and Intensive Care Medicine, Rotkreuz-Krankenhaus Munich, Germany, 2Department of Diving and Hyperbaric Medicine, Prince of Wales Hospital, University of NSW, Australia, 3Department of Anesthesiology, University of Wuerzburg, Germany
      Br J Surgery (2005) 92: 24-32