Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinikum München 
Tel. 089/1303-2543 (24 Stunden besetzt)

Zur Abteilung für Zentrale Patientenaufnahme und Notfallmedizin

Adresse:
Rotkreuzklinikum München
Erdgeschoss 
Nymphenburger Straße 163 
80634 Mün­chen 
Anfahrt

Geburtshilfliche und gynäkologische Notfälle 
Tel. 089/1303-30 (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinikum München Frauenklinik 
Erdgeschoss
Ta­xis­stra­ße 3 
80637 Mün­chen 
Anfahrt

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben
München | 05.03.2019

Infotreff Gesundheit: Darmkrebs ist heilbar!

Die Chefärzte Prof. Dr. med. Wolfgang E. Thasler und Prof. Dr. med. Monther Bajbouj sprechen am Montag, 11. März 2019, ab 18 Uhr beim „Infotreff Gesundheit" des Rotkreuzklinikums München über das kolorektale Karzinom.

Die kolorektalen Karzinome sind bösartige Erkrankungen des Dick- und Enddarms. Jährlich erkranken laut Zahlen des Robert-Koch-Instituts rund 33.00 Männer und 28.000 Frauen an Darmkrebs. Die meisten Betroffenen sind über 55 Jahre alt. „Die Früherkennung ist eine der wichtigsten Waffen gegen Darmkrebs. Die Vorsorgeuntersuchung, die ab dem 50. Lebensjahr kostenfrei angeboten wird, kann daher lebensrettend sein", sind sich deshalb die Chefärzte Thasler und Bajbouj einig. „Darmkrebs, in einem frühen Stadium erkannt, ist fast immer heilbar", erklären die beiden unisono.

Heilungsaussichten
Thasler, Facharzt für Chirurgie, Allgemeine und Spezielle Viszeralchirurgie und Chirurgische Onkologie, sowie Leiter des Viszeral-Onkologischen Zentrums des Rotkreuzklinikums macht deutlich, dass bei kleinen Tumoren ohne Lymphknotenbefall in 85 bis 90 Prozent der Fälle mit einer Heilung gerechnet werden kann. Bei größeren Tumoren mit Lymphknotenbefall können immerhin noch bis zu 60 Prozent der Fälle geheilt werden, wenn zusätzlich eine Chemotherapie durchgeführt wird. Bei weit fortgeschrittenen Tumoren mit Tochtergeschwülsten sinkt die Heilungschance, liegt aber über einen Zeitraum von fünf Jahren noch bei fast 50 Prozent. Durch eine schonende onkologische Chirurgie, vor allem minimalinvasiv, und in Verbindung mit Medikamenten und/oder Bestrahlung lässt sich oft eine deutliche Verbesserung des Heilungsergebnisses erzielen, auch bei älteren Patienten. Bajbouj betont: „Unsere hervorragende interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht insbesondere die endoskopische Diagnostik und Behandlung von gut- und bösartigen Tumoren des Gastrointestinaltrakts. Gemeinsam geben die beiden Experten in ihrem Vortrag allgemeine Informationen zum Krankheitsbild Darmkrebs und zeigen das interdisziplinäre Behandlungs- und Vorsorgespektrum auf, das im Rotkreuzklinikum München angeboten wird. Darüber hinaus weisen sie auf den Stellenwert der Vorsorgeuntersuchungen hin und zeigen individuelle Vorbeugungsmöglichkeiten auf. Anschließend stehen die beiden erfahrenen Chefärzte für Fragen zur Verfügung.

Regelmäßige Vortragsreihe „Infotreff Gesundheit"
Der Vortrag aus der Reihe „Infotreff Gesundheit" des Rotkreuzklinikums München richtet sich an interessierte Bürger und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Vorträge in der Aula der Schwesternschaft am Rotkreuzplatz 8 finden regelmäßig statt und informieren über häufige Krankheitsbilder, deren Entstehung und ihre Behandlungsformen.

Nächster Termin: Am 8. April 2019 um 18 Uhr spricht Dr. med. Christian Wack, Chefarzt der Gefäßchirurgie über gefährliche Aussackungen der Hauptschlagader.

Pressemitteilung als pdf zum Download


Pressekontakt

Sylvia Habl
Rotkreuzplatz 8
80634 München
Tel. 089/1303-1612
Fax 089/1303-1615
E-Mail schreiben



Zurück zur Übersicht