Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinikum München 
Tel. 089/1303-2543 (24 Stunden besetzt)

Zur Abteilung für Zentrale Patientenaufnahme und Notfallmedizin

Adresse:
Rotkreuzklinikum München
Erdgeschoss 
Nymphenburger Straße 163 
80634 Mün­chen 
Anfahrt

Geburtshilfliche und gynäkologische Notfälle 
Tel. 089/1303-30 (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinikum München Frauenklinik 
Erdgeschoss
Ta­xis­stra­ße 3 
80637 Mün­chen 
Anfahrt

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben
 

Pressemitteilung | 09.07.2018

Infotreff Gesundheit: Fatigue Syndrom – wenn der Tumor müde macht

Am Montag, 16. Juli 2018, ab 18 Uhr dreht sich der „Infotreff Gesundheit" am Rotkreuzklinikum München um die tumorbedingte Müdigkeit. Privat-Dozent Dr. med. Peter Bojko spricht über die Belastung durch die tumorassozierte Fatigue und wie man ihr begegnen kann.
Pressemitteilung | 20.06.2018

Sportpsychologe coacht Chirurgen für den OP

Ob Fußballer aktuell bei der WM in Russland oder Tennisspieler in Wimbledon – als Spitzensportler setzen sie für ihren Erfolg schon länger auf mentales Training. Diese Maßnahme hält nun auch erstmals Einzug in der Chirurgie.
Pressemitteilung | 28.05.2018

Infotreff Gesundheit: Der stille Killer – Aussackungen der Bauchschlagader

Am Montag, 4. Juni 2018, ab 18 Uhr befasst sich der „Infotreff Gesundheit" am Rotkreuzklinikum München mit den Aussackungen der Bauchschlagader. Chefarzt Dr. Christian Wack stellt Diagnose- und Behandlungsverfahren dieser gefährlichen Erkrankung vor.
Pressemitteilung | 14.05.2018

Zwei neue Chefärzte im Rotkreuzklinikum

Das Rotkreuzklinikum München hat zum 1. Mai zwei Chefarzt-Positionen neu besetzt: Dr. Rainer Holz verantwortet ab sofort die Abteilung Orthopädie/ Unfallchirurgie; Univ.-Prof. Dr. Rainer Kiefmann leitet die Abteilung Anästhesiologie/Intensivmedizin.
Pressemitteilung | 10.04.2018

Hodenkrebs ist die häufigste Tumorerkrankung bei Männern unter 45 Jahren

In Deutschland erkranken jährlich etwa 4.400 Männer an Hodentumoren. Die gute Heilbarkeit dieser Krebserkrankung zeigt sich daran, dass die Sterberate mit etwa 150 Fällen sehr niedrig ist.